Webcode eingeben

Design Weeks 2014

40 Veranstaltungen in 6 Wochen

und mehr als 8000 Besucher - das waren die

Essen Design Weeks 2014!

mehr erfahren

4. Deutscher Design Kongress

Design zwischen „Lust und Last"

# 20.10 // 09:00 cet

UNESCO-Welterbe Zollverein/Casino Zollverein
Areal A (Schacht XII), Halle 9 (A9)
Gelsenkirchener Straße 181 
45309 Essen

Am 20. Oktober 2014 findet auf dem Welterbe Zollverein in Essen der vierte Deutsche Designerkongress statt. Die Veranstalterin, die Initiative Deutsche Designverbände – iDD, erwartet rund 200 Gäste. Den Teilnehmern bietet sich ein hochkarätig besetztes Vortragsprogramm. Dieser in Deutschland einmalige Branchentreff wird gefördert vom NRW-Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk und von Creative.NRW. 

Auf dem Programm stehen international bekannte Redner, darunter der Modedesigner und Unternehmer Thomas Rath und die Philosophin und Autorin Dr. Rebekka Reinhard. Die Impulsvorträge spiegeln unterschiedlichste Aspekte der kreativen Arbeit zwischen „Lust und Last“ und berichten vom täglichen Spagat zwischen Gestaltungsdrang und Sachzwang. Gleichzeitig reflektieren Vertreter der Auftraggeberseite und Berater, welche „lust- und leidvollen“ Erfahrungen sie in der Zusammenarbeit mit Designerinnen und Designern gemacht haben. Darüber hinaus lädt das „Work-Café“ zu aktiven Diskussionsforen und Workshops in den Zukunftsateliers zum Meinungsaustausch ein. Die Teilnahmegebühr für eine Tageskarte beträgt 80 Euro, für Mitglieder und Frühbucher gibt es Ermäßigungen.

Clash of Interests

Im Mittelpunkt des Kongresses steht das vielfältige Beziehungsgefüge, in dem sich Designerinnen und Designer bewegen, wie der Lustfaktor Kreativität zu überzeugender Leistung führen kann und wie sich „lästige“ Faktoren beherrschen lassen. An der Schnittstelle von Leidenschaft und Rahmenbedingungen entsteht allzu oft Reibung. Dabei die Balance zu halten, die Lust nicht zu verlieren und nicht der Last das Feld zu überlassen, kann zur Herausforderung werden. Umgekehrt bietet der Lustfaktor Kreativität ein unvergleichlich hohes berufliches Identifikationspotenzial mit großem Zufriedenheitsfaktor.

Gastredner sind u. a. Thomas Rath, Designer und Unternehmer, Dr. Rebekka Reinhard, Autorin und Philosophin, Nico Schulz, Projektmanager Messe Düsseldorf, Bertold Schmidt-Thomé, Rechtsanwalt, und Iris Laubstein, Design Managerin.

Der 4. Deutsche Designerkongress richtet sich an Designerinnen und Designer aller Sparten und Bereiche. Der branchenübergreifende Mix von freiberuflich tätigen Kreativen, von Verantwortlichen aus dem Designmanagement sowie aus anderen Sparten bildet das gesamte Spektrum der Wertschöpfungspotenziale in der Designwirtschaft ab.

Initiative Deutsche Designverbände – iDD

Die Initiative Deutsche Designverbände ist der Dachverband verschiedener Design-Fachverbände. Seit 2006 arbeitet sie eng mit den Designverantwortlichen der Ministerien der Länder und des Bundes zusammen mit den Zielen, die Rahmenbedingungen für Designerinnen und Designer sowie der Design-Nutzer zu verbessern und eine bundesweit einheitliche Designerförderung zu etablieren.

Die formelle Gründung erfolgte am 11. Juli 2009 auf dem Welterbe Zollverein, Essen. Dort ist auch der Sitz der iDD. Zur Vorsitzenden wählte die Gründungsversammlung Susanne Lengyel, seinerzeit Präsidentin des VDID.

Die iDD vertritt rund 8.500 organisierte Designerinnen und Designer folgender Verbände: Allianz deutscher Designer e.V. (AGD), Berufsverband der Deutschen Kommunikationsdesigner e.V. (BDG), Forum für Entwerfen e.V. (FfE), Forum Typografie e.V. (FT), Typographische Gesellschaft München e.V. (TGM), Verband Deutscher Industrie Designer e.V. (VDID), Verband Deutscher Mode- und Textil-Designer e.V. (VDMD).

Mit 22 Prozent Anteil und rund 54.000 Unternehmen bildet die Designwirtschaft die größte Teilbranche der bundesdeutschen Kultur- und Kreativwirtschaft. So die letzte Statistik der Bundesinitiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung aus dem Jahr 2012.

Essen Design Weeks

Der 4. Deutsche Designerkongress ist zugleich Startschuss für die ersten „Essen Design Weeks“. Initiiert und durchgeführt von der Essener Wirtschaftsförderung begleitet dieses neue Veranstaltungsformat die Bewerbung der Stadt Essen um die Aufnahme in das weltweite Netz der UNESCO Design Cities.

Partner der iDD

Neben den Förderern der iDD unterstützen die Aktivitäten des Designer-Dach-verbandes die EWG, Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft, sowie die Unter-nehmen IGEPA, s.Oliver, druckpartner aus Essen und das Innovationsnetzwerk Universal Home.

 

Konferenzprogramm im Überblick

09.30 Uhr  Eröffnungsplenum

10.00 Uhr  Impulsvortrag Dr. Rebekka Reinhard, Autorin und Philosophin: Warum das Schwierige ganz leicht zu ertragen ist – Der Weg zum gelungenen (Designer-)Leben in vier Erkenntnissen.

10.30 Uhr  Impulsvortrag Nico Schulz, Messe Düsseldorf: Darf’s ein bisschen mehr sein? Wie die Messe Düsseldorf Designleistungen einkauft, warum dabei manchmal mehr entsteht als geplant und warum das manchmal ziemlich gut ist.

11.30 Uhr  Impulsvortrag Thomas Rath, Designer und Unternehmer: Das perfekte Duo – Design alleine bringt noch keinen kommerziellen Erfolg.

12.00 Uhr  Pecha Kucha: „Lust und Last“ aus der Sicht der Designerinnen und Designer – 5 Kurzvorträge: 20 Folien à 20 Sekunden.

14.15 Uhr  Zukunftsateliers 1-3

Workshop mit Bertold Schmidt-Thomé, Rechtsanwalt: Mehr Last am Anfang, mehr Lust am Ende.

Workshop mit Iris Laubstein, Designmanagerin: Respekt und Mut – Herausforderungen und Verantwortung im Design.

Work Café – Kongress-Speed Dating mit acht Stationen: Fragen und Antworten, Diskussion oder Brainstorming in Kleingruppen mit bekannten oder interessanten Designerkollegen aus allen Disziplinen.

17.00 Uhr  Abschlussplenum mit den iDD-Sprecherinnen, Prof. Susanne Lengyel und Mara Michel.

Weitere Informationen auf der Website: http://www.deutscher-designerkongress.de/ Darüber können auch Eintrittskarten gebucht werden.

 

Ansprechpartnerin für Rückfragen:

Barbara Wendling

Mobil: +49 175 575 96 82

Mail: presse@deutscher-designerkongress.de

presse@deutscher-designerkongress.de